Jahreshauptversammlung am 23.01.2015 - Aktuelles - FFW Tuchtfeld

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Jahreshauptversammlung am 23.01.2015

Herausgegeben von Marcus Schneeberg in Jahreshauptversammlung · 24/1/2015 10:23:06

Am 23.01.2015 um 19:30 Uhr fand die alljährliche Jahreshauptversammlung unserer Wehr statt. Nach der Begrüßung der anwesenden Mitglieder sowie der Ehrengäste Werner Drögemüller und Herrmann Meyer, bat Ortsbrandmeister Thomas Schulze um eine Schweigeminute für unseren verstorbenen Kammeraden Werner Otto. Dieser verstarb am 18.08.2014 und war bereits am 28.01.1994 in die Tuchtfelder Wehr eingetreten.
Nach der Feststellung der Anwesenheit und der damit verbundenen Beschlussfähigkeit verlas Marcus Schneeberg zunächst das Protokoll der vergangenen Jahreshauptversammlung, welches ohne Ergänzungen einstimmig angenommen wurde, bevor Herrmann Meyer die Runde der Grußworte der Ehrengäste eröffnete.
Er hatte großes Lob für Schulzes Führung der Wehr und die zahlreiche Anwesenheit zu dieser Veranstaltung. Er überbrachte die Grüße des Samtgemeindebürgermeisters sowie des Rates und stellte die große Bedeutung auch der kleinen Wehren heraus, die für die Unterstützung der größeren Wehren unersetzlich seien. Ebenfalls brachte er vor, dass im vergangenen Jahr rund 790.000,-€ für den Brandschutz in der Samtgemeinde investiert wurden seien und nannte die größten Ausgaben. In diesem Zusammenhang lobte er die exzellente Pflege des tuchtfelder Löschfahrzeuges und gab zu bedenken, dass dies nicht überall so vorzufinden sei. Abschließend betonte er noch einmal die Bedeutung der Teilnahme an den Wettbewerben. Dies sei grade für kleine Wehren mit wenigen Einsätzen die zum Teil einzige Gelegenheit, ihre Einsatzbereitschaft unter Beweis zu stellen.
Werner Drögemüller dankte zunächst für die Einladung und überbrachte die Grüße von Rat und Verwaltung der Gemeinde Halle. Er bringt an, dass auch große Teile der rund 260.000,- € der Samtgemeindeumlage der Gemeinde Halle mit in den Brandschutz geflossen sind. Besonders stellt er die Wichtigkeit der Feuerwehr im Sicherheitsnetz des Landes hervor und betont, dass diese Leistungen zum größten Teil aus freiwilligen erbracht werden und durch nichts zu ersetzen seien.

Nach den Berichten des Samtgemeindebrandmeisters und des Ortsbrandmeisters erfolgte der Bericht des Kassenprüfers. Als Kassenprüfer bescheinigte Achim Beckmann dem Kassenwart Tobias Meyer eine tadellose Buchführung und beantragte die Entlastung für das Kassenjahr 2014, welche einstimmig erteilt wurde.
Auch Ehrungen und Beförderungen hatte Ortsbrandmeister Schulze auf seiner Agenda. So wurden die Feuerwehrmänner Marco Schütte und Jörg Peinecke zu Oberfeuerwehrmännern befördert. Marcel Hoffmann wurde wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert und zusätzlich zum zweiten mal in Folge für die höchste Dienstbeteiligung geehrt.
Bei den Wahlen ging es in diesem Jahr auch um den Posten des Ortsbrandmeisters. Hierfür bat Schulze den Kameraden Willi Brünig die Wahl zu leiten. Nach sehr kuzem Pro
cedere stand fest, dass Schulze sein Amt auch für weitere 6 Jahre bekleiden wird. Hierzu gab es wie zu erwarten war weder Enthaltungen noch Gegenstimmen.
Ebenfalls einstimmig wurden Frank Hoffmann zum Kassenprüfer und Stefan Brandt zum Stv. Kassenprüfer gewählt. Nachdem unter Tagesordnungspunkt "sonstiges" noch einige Anregungen vorgebracht wurden, welche in den kommenden Monaten zunächst im Ortskommando besprochen werden müssen, lud T. Schulze alle Anwesenden zu einem gemeinsamen Essen ein.




Kein Kommentar

homepage tracker
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü